Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 29: Die Jugendherberge / Haus der Jugend auf dem Stintfang

Das neue Heft nimmt sich einem relativ unbekannten Gebäude in prominter städtebaulicher Lage an, dessen Geschichte u.a. viel über den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg und seine Akteure offenbart. So war z. B. Gustav Oelsner wesentlich an der Realisierung der Jugendherberge auf dem Stintfang beteiligt. „Frau Senator“ Paula Karpinski setzte sich gegenüber ihren Kollegen durch und sorgte dafür, dass der Komplex zum „Haus der Jugend“ erweitert wurde.


Lesen Sie mehr darüber auf 52 Seiten in dem druckfrisch erschienenen hamburger bauheft Nr. 29, das u.a. neben vielen Aufnahmen des Elbhangs noch nie gezeigte Fotos von Gustav Oelsner, Paula Karpinski und dem Architekten Hermann Schöne enthält.
Die Gestaltung des Covers lag in den Händen von Jutta Drewes, das Layout stammt von Kerstin Davies / Andreas Homann.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro unter der ISBN-Nummer 978-3-944405-45-2 bestellt werden. – Gleich weiter zur Publikation in unserem Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag auch unter: www.facebook.com/schaffverlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 28: „Die Säulenvilla“ / Landhaus Brandt (1818–2018)

Die zweite Ausgabe in diesem Jahr widmet sich einem Haus, das fast jede/r schon einmal an der Elbchaussee im Vorbeifahren wahrgenommen hat, ohne die interessante Geschichte dahinter zu kennen. Die „Säulenvilla“ wurde 1818 als Landhaus Brandt errichtet und musste nach 200 Jahren durch Zwangsmaßnahmen des Denkmalschutzamtes vor dem Verfall gerettet werden.


Lesen Sie mehr darüber auf 48 Seiten in dem druckfrisch erschienenen hamburger bauheft Nr. 28, das Grundrisse, Zeichnungen und viele historische Aufnahmen vom Äußeren und Inneren des Gebäudes enthält, sowie zwei Szenenfotos aus dem 1977 von Wim Wenders u.a. in der Villa gedrehten Film „Der amerikanische Freund“ (mit Dennis Hopper und Bruno Ganz).
Die Gestaltung des Covers lag in den Händen von Jutta Drewes, das Layout stammt von Andreas Homann.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro unter der ISBN-Nummer 978-3-944405-44-5 bestellt werden. – Gleich weiter zur Publikation in unserem Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag auch unter: www.facebook.com/schaffverlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 27: Vom Krankenhaus Barmbek zum Quartier 21

Wir freuen uns, das „Bauheftjahr“ 2019 mit einem spannenden Thema einläuten zu können: Die Umwandlung einer ehemaligen Klinik und ihrer Gebäude in ein Wohnquartier. Über die einzigartige Anlage des Krankenhauses Barmbek gab es bisher keine baugeschichtliche Darstellung. Das holen wir mit diesem Heft nach.


Lesen Sie mehr darüber auf 68 Seiten in dem druckfrisch erschienenen hamburger bauheft Nr. 27, das viele historische Aufnahmen des ehemaligen Krankenhausgeländes enthält. Das Cover wurde von Jutta Drewes gestaltet, das Layout stammt von Andreas Homann.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-43-8 bestellt werden. – Gleich weiter zur Publikation in unserem Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag auch unter: www.facebook.com/schaffverlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 26: Die Strafanstalten in Fuhlsbüttel

Das Thema ist weniger besinnlich, stimmt aber nachdenklich – und der Inhalt des neuen Hefts hat viel Neues und Interessantes zu bieten.

Denn zu den „Strafanstalten Fuhlsbüttel“ fehlte bisher eine kultur- und baugeschichtliche Darstellung. Das wird mit Ausgabe Nr. 26 nachgeholt: Hans-Kai Möller erzählt die Geschichte der Korrektionsanstalt, Jörg Schilling schildert den Bau wie die Entwicklung der Gefängnisanstalten I und II, und Herbert Diercks informiert über die zwischenzeitliche Nutzung als Konzentrationslager. Dabei wird die aktuelle Situation der Gebäude und vor allem der die Strafanstalten umgebenden Beamtenwohnhäuser nicht aus dem Blick gelassen.


Erfahren Sie mehr darüber in dem druckfrisch erschienen hamburger bauheft Nr. 26, das historische und vor allem aktuelle Aufnahmen aus dem inneren Gefängnisbereich von Markus Dorfmüller enthält. Das Cover wurde wieder einmal von Jutta Drewes gestaltet, das Layout stammt von Andreas Homann.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-42-1 bestellt werden. – Gleich weiter zur Publikation in unserem Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag auch unter: www.facebook.com/schaffverlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 25: Das Deutschlandhaus 1929–2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der hamburger bauhefte,

frisch aus der Druckerei bei uns im Ladenbüro eingetroffen ist das hamburger bauhefte „Das Deutschlandhaus 1929–2019“. Als herausragendes Beispiel urbaner Großstadtkultur verkörpert das Deutschlandhaus (1928/29) – mit dem UFA-Palast als seinerzeit größtem Kino Europas – wie kein anderes Hamburger Geschäftshaus Geist und Gestalt der damaligen Architekturmoderne. Mehrfach umgebaut und deshalb nicht unter Denkmalschutz stehend, soll das von den deutsch-jüdischen Architekten Fritz Block und Ernst Hochfeld entworfene und – zusammen mit der gegenüberliegenden Finanzdeputation von Fritz Schumacher – den Stadtraum am Gänsemarkt prägende Bauwerk 2019 abgerissen und durch einen das Original in heutigen Formen „interpretierenden“ Neubau von Hadi Teherani Architects ersetzt werden.

Erfahren Sie mehr zu der 90-jährigen Geschichte im hamburger bauheft „Das Deutschlandhaus 1929–2019“. Es enthält aktuelle und historische Aufnahmen, Skizzen, Pläne und den Neubauentwurf sowie Textbeiträge von Roland Jaeger und Jörg Schilling. Jutta Drewes gestaltete das Cover, Andreas Homann das Layout.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-40-7 bestellt werden. – Gleich weiter zur Publikation in unserem
Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung – Anna Guðjónsdóttir: Greensleeves

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

frisch eingetroffen und ab sofort bei uns erhältlich ist unsere Neuerscheinung Anna Guðjónsdóttir: Greensleeves.

Die Publikation präsentiert Greensleeves – eine Ausstellung der isländischen Künstlerin Anna Guðjónsdóttir in der Pinneberger Drostei. Das hochwertige Buch ist visuell wie auch konzeptionell eine Verkörperung der Ausstellungsidee und gibt einen Einblick in die Arbeit von Anna Guðjónsdóttir. So ist eine Künstlerpublikation entstanden, in der sich extreme Nahaufnahmen mit Vollansichten abwechseln, welche die Besonderheiten des historischen Gebäudes und der künstlerischen Werke vermitteln.

Die Malereien, Zeichnungen und Objekte, die mit der Barock- und Rokokoarchitektur korrespondieren, sind von Henning Rogge fotografiert und auf 240 Seiten in hervorragender Qualität abgebildet worden. Die Drostei in Pinneberg gilt als Kulturknotenpunkt Schleswig Holsteins. Anlässlich der Verleihung des Kulturpreises des Kreises Pinneberg an Anna Guðjónsdóttir schuf sie eine Ausstellung, die wie maßgeschneidert das Gebäude einbezog. Die Künstlerin studierte freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Franz Erhard Walther, dem international renommierten Konzeptkünstler und Preisträger des Goldenen Löwen der Biennale di Venezia. Guðjónsdóttir lebt und arbeitet in Hamburg und Reykjavík.
Begleitet werden ihre Greensleeves-Arbeiten von Texten der Kunsthistoriker Hajo Schiff und Jörg Schilling. Die grafische Gestaltung des Buches lag in der Hand von Jutta Drewes.

Die dreisprachige Künstlerpublikation (deutsch, englisch, isländisch) kann ab sofort für 49,00 Euro mit der ISBN 978-3-944405-37-7 bestellt werden. – Natürlich auch bei uns im Shop.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — martin elsaesser bauheft 10: Klinik für Gemüts- und Nervenkranke, Frankfurt a. M. 1930

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der martin elsaesser bauhefte,

die neueste Veröffentlichung des Schaff-Verlags ist der 1930 errichteten Klinik für Gemüts- und Nervenkranke in Frankfurt a. M. gewidmet. Die Geschichte der „Irrenheilkunde“, die Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Einrichtung erster Anstalten eine humane Wendung nahm, hatte im 20. Jahrhundert einige Rückschritte zu verkraften. Unabhängig davon ermöglichte 1927 die Aufgabe der alten „Heilanstalt für Irre und Epileptische“ in Frankfurt eine moderne Klinik nach neuen therapeutischen Behandlungsmethoden einzurichten. Baudirektor Martin Elsaesser schuf einen wegweisenden Bau, der bis heute seine Funktion erfüllt – auch wenn aktuell eine Modernisierung und Erweiterung als notwendig angesehen werden.

Erfahren Sie mehr darüber in dem frisch erschienen martin elsaesser bauheft „Klinik für Gemüts- und Nervenkranke, Frankfurt a. M. 1930“, das zeitgenösssiche und historische Aufnahmen, Grundrisse und Zeichnungen sowie Texte von Konrad Elsässer und Jörg Schilling enthält. Jutta Drewes gestaltete das Cover, Kerstin Davies das Layout.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-39-1 bestellt werden.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 24: Hundert Jahre Siedlung Dulsberg

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der hamburger bauhefte,

die jüngste Veröffentlichung des Schaff-Verlags über die Siedlung Dulsberg, thematisiert ein Musterbeispiel für das Neue Bauen der 1920er Jahre. Den Grundstein legte der damalige Oberbaudirektor Fritz Schumacher vor 100 Jahren mit einem reformierten Bebauungsplan. Namhafte Architekten realisierten damals neuartige Gebäudetypen, verbindendes Element wurde der dunkelrote Backstein. Die einzigartige Gesamtkomposition des Dulsbergs mit seiner sozialen Aufgabe, der aufgelockerten Bebauung sowie großzügigen Frei- und Grünräumen ist, inklusive der bestandsorientierten Weiterentwicklung, bis heute erlebbar.

Erfahren Sie mehr darüber in dem neu erschienen hamburger bauheft „Hundert Jahre Siedlung Dulsberg. Fritz Schumachers Initiative für reformiertes Wohnen“, das aktuelle und historische Aufnahmen, Pläne sowie Beiträge von Daniela Schmitt, Joachim Schnitter und Christoph Schwarzkopf enthält. Jutta Drewes gestaltete das Cover, Andreas Homann das Layout.

Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-38-4 bestellt werden.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — Florian Afflerbach. Der Zeichner = Das Buch

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Schaff-Verlags,

vielen wissen es: Florian Afflernbach war nicht nur Mitgründer des Schaff-Verlags sondern vor allem ein begnadeter Zeichner. Er hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Zeichenkunst, vor allem im Architekturstudium, wiederzubeleben – weil „gerade die spontane und intuitive Freihandzeichnung es vermag, die Gedanken des Entwerfers authentisch auf ein Blatt Papier zu übertragen.“ Florian prägte den Satz und das Motto des Buches: „Man sieht nur mit dem Bleistift gut.“

Unsere neueste Veröffentlichung würdigt mit zahlreichen Zeichnungen (aus Hamburg, Frankfurt, Stuttgart …) und Texten der Wegbegleiter das beeindruckende Schaffen seines viel zu kurzen Lebens.

Der hochwertige Kunstdruck-Bildband mit Hardcover und 304 Seiten wiegt 2059 Gramm. Er kostet 49,00 (inkl. 7% Mwst.) und kann per Vorkasse mit zusätzlich 8,00 Euro (ab 2019: 8,50 Euro) Versandgebühr über www.schaff-verlag.de oder im Buchhandel mit der ISBN 978-3-944405-36-0 bestellt werden.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag

Veröffentlicht am

Neuerscheinung — hamburger bauheft 23: Das Museum für Hamburgische Geschichte

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der hamburger bauhefte,

die neueste Veröffentlichung des Schaff-Verlags kann sich „lesen“ lassen: Prof. Dr. Hermann Hipp, der sich intensiv mit dem Werk des „legendären“ Hamburger Oberbaudirektors Fritz Schumacher auseinandergesetzt hat, beschreibt das Museum für Hamburgische Geschichte als einen Initialbau in dessen Schaffen.

Erfahren Sie mehr darüber in dem druckfrisch erschienen hamburger bauheft „Das Museum für Hamburgische Geschichte. Architekt: Fritz Schumacher“, das historische Aufnahmen, Grundrisspläne und Schnitte sowie Fotografien von Dorfmüller Klier enthält. Das Cover wurde von Jutta Drewes gestaltet, das Layout stammt von Andreas Homann.

Einziger Wermutstropfen: Das Heft kann ab sofort für 9,00 Euro mit der ISBN-Nummer 978-3-944405-35-3 bestellt werden. Wir mussten ab 2018 die Preise auf 9,00 Euro erhöhen. Für die alten Hefte bleiben die bisherigen Preise bestehen.

Mehr über den Schaff-Verlag unter: www.facebook.com/schaffverlag

Mit besten Grüßen
Ihr Schaff-Verlag