stuttgarter bauheft 01: Die Brenzkirche

Die Brenzkirche steht auf einem Höhenzug am Rande des Stuttgarter Talkessels. Ihr gegenüber liegt die Weißenhofsiedlung von 1927. Zur Segnung der Brenzkirche 1933 wurden Worte aus dem Matthäus-Evangelium gewählt, die ihren prominenten Standort thematisieren. Denn das Erscheinungsbild erzeugte Kontroversen. Entworfen in der Weimarer Republik und geplant im Kontext der Weltwirtschaftskrise, stieß ihre avantgardistische Formgebung im „Dritten Reich“ auf Ablehnung. 1939 wurde deswegen ein Steildach aufgestockt, und beim Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg folgten weitere Veränderungen. Doch im Inneren zeugt noch der atelierartige Kirchensaal von ihrem besonderen Charakter. Autoren: Jan Lubitz, Reinhard Lambert Auer, Karl-Eugen Fischer, Mariella Schlüter.

Nr. 01 aus der Reihe stuttgarter bauhefte
60 Seiten DIN A5 Querformat, Farbdruck, fester Umschlag, Rückendrahtheftung